EICHBAUM BRAUFEST

Nochmals vertagt

Wer schon einmal beim Eichbaum Braufest war und gesehen hat, mit welchem Enthusiasmus sich unsere Mitarbeiter dafür einsetzen, der kann sich vorstellen, wie schwer uns dieser Schritt fällt. Leider müssen wir das für das erste Septemberwochenende geplante Braufest absagen. Grund dafür sind die enorm gestiegenen Kosten, die unter anderem aus höheren Auflagen im Bereich Sicherheit und Brandschutz resultieren. Die geschäftsführenden Gesellschafter Jochen und Thomas Keilbach sowie Andreas Hiby-Durst setzen jetzt auf eine Neukonzeption des Fests und ein starkes Comeback im nächsten Jahr.

Die Verantwortlichen haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Immerhin bildet das Eichbaum Braufest seit vielen Jahren einen echten Höhepunkt im Eventkalender der Region. Aber letztlich war eine Neuauflage in der bisherigen Form wirtschaftlich dann doch nicht mehr zu vertreten. „Wir kämpfen mit hohen Kosten im Verhältnis zu den Besucherzahlen. Diese werden unter anderem durch gestiegene Auflagen im Bereich Sicherheit und Brandschutz verursacht“, berichtet Eichbaum-Eventmanagerin Nadine Oswald.

Es sind also enorme Kostensteigerungen, die zum Umdenken zwingen. Allein die Erstellung eines Sicherheitskonzepts und die Umsetzung der Vorgaben bei der Veranstaltung durch Security und Rettungsdienste schlagen mit weit über 30.000 Euro zu Buche. „Vermeintliche Kleinigkeiten wie die Aufstellung von Toiletten und die Reinigung des Festgeländes kosten bereits über 15.000 Euro“, weiß Nadine Oswald. Weitere erhebliche Kostenfaktoren sind die Bühnenprogramme und das große Feuerwerk am Samstagabend. Insgesamt subventioniert Eichbaum das Braufest jedes Jahr mit über 200.000 Euro – trotz der Einnahmen aus dem Bierverkauf.

Diesen Tatsachen ist es geschuldet, dass das Braufest in seiner bisherigen Form auf dem Prüfstand steht und eine komplette Überarbeitung des des Braufestkonzepts erforderlich wird. „Die Rahmenbedingungen haben sich verändert, weitere Kostensteigerungen sind im Bereich Personal und Veranstaltungstechnik zu verzeichnen. Wir müssen unsere Planung entsprechend anpassen“, fasst die Eventmanagerin zusammen. Sosehr die Privatbrauerei Eichbaum bedauert, dass das Fest in diesem Jahr ausfallen muss, sosehr freut sie sich auf ein starkes Comeback im Jahr 2019 – pünktlich zum 340. Geburtstag der Brauerei.